Innovationswettbewerb

Was ist der Innovationswettbewerb?

Der Innovationswettbewerb ist das Herzstück von demokratie.io. Wir wollen gemeinnützige  Projekte fördern, die eine innovative digitale Idee für die Stärkung unserer Demokratie umsetzen wollen. Dazu vergeben wir nun zum zweiten Mal insgesamt 100.000 Euro, um 5 Projekte mit je maximal 20.000 Euro zu unterstützen. Der Bewerbungszeitraum beginnt am 03.09.2018 und endet zum 30.09.2018. Die 5 Gewinner werden auf einem Event im November in Berlin verkündet (mehr Informationen folgen bald). Der Förderzeitraum beginnt im Januar 2019 und ist auf 6 Monate angelegt.

 

Wer sollte sich bewerben?

Dein Projekt hat gute Chancen auf Förderung, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Status der Gemeinnützigkeit anerkannt (zum jetzigen Zeitpunkt nachweisbar, etwa durch Freistellungsbescheid vom Finanzamt).
  • Ausgeprägte digitale Komponente: das Projekt beinhaltet die Entwicklung einer digitalen Lösung zur Demokratieförderung. Es kann es sich auch um ein bereits bestehendes Projekt handeln, das eine neue digitale Komponente erhält.
  • Innovativ: der Ansatz ist neu. Hierbei kann es sich um ein komplett neues Tool handeln, oder den innovativen Einsatz einer digitalen Lösung im Kontext der Demokratieförderung.
  • Stadium der Projektentwicklung: es handelt sich um mehr als eine bloße Idee, eine Projektskizze sollte es schon sein, die Du in ein Projektkonzept gießen kannst. Ziele und das grobe Vorhaben sind Dir bewusst, sodass Du praktisch im Januar 2019 loslegen kannst.
  • Thematischer Themenbezug vorhanden: der Bezug zur digitalen Demokratieförderung ist vorhanden. Wie weit unser Demokratieverständnis greift, dazu gleich mehr.
  • Lebenslanges Lernen ist für Dich kein Buzzword und Du bist bereit, Dein Wissen und Deine Erfahrungen zu teilen: Mit Deinen Peers im Workshop, aber auch verschriftlicht auf dem Blog demokratie.io (siehe Learning Journey)

Wir freuen uns über Bewerbungen aller Interessierten, unabhängig von Herkunft, Alter, Religionszugehörigkeit, sexueller Identität oder einer Behinderung, und aller Menschen mit Migrationsgeschichte sowie People of Colour.

 

Was meinen wir mit digitaler Demokratieförderung?

Mit dem Themenfeld digitale Demokratieförderung haben wir uns was vorgenommen! Was wir unter digitaler Demokratie verstehen, kannst Du im Zukunftsraum nachlesen. Lies auch gerne in der Learning Journey der Gewinner der 1. Förderrunde nach, welche Themen sich hinter dem Begriff “digitale Demokratie” in der Praxis so verbergen.

Auf die Schnelle helfen Dir die Kategorien, in der wir digitale Demokratieförderung folgendermaßen zusammengefasst haben:

  • Transparenz durch digitale Tools (Bereitstellen von Informationen, Möglichkeit zur Meinungsbildung, Monitoring und Evaluierung der Politik, Watchdog, z.B. Live-Streaming von politischen Debatten)
  • Meinungsaggregation durch digitale Tools (Agenda Setting, z.B. durch Petitionsseiten)
  • Diskurs durch digitale Tools (Beratung, Begleitung eines Entscheidungsprozesses, z.B. Plattform zum Debattieren von Themen)
  • Crowdsourcing von Inhalten durch digitale Tools (Einbringen und Teilen von Expertise bottom-up, z.B. Input in Form von Vorschlägen für politische Entscheidungen oder Themen)

In der Bewerbung bitten wir Dich, Dein Projekt einer dieser Kategorien zuzuordnen. Dabei wissen wir, dass diese nicht überschneidungsfrei sind. Doch bestimmt ist die eine Komponente ausgeprägter als die andere.

Du bist ein kleiner Rebell und magst Dich so gar nicht einordnen? Das ist kein Ausschlusskriterium für den Bewerbungsprozess, Du kannst einfach eine neue Kategorie formulieren!

 

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Niedrigschwellige Bewerbung ist das Stichwort! Wir haben dafür einen zweistufigen Bewerbungsprozess aufgesetzt. Das klingt erstmal nach viel Arbeit und Akten wälzen, aber Du wirst feststellen: Wenn Du eine konkrete Projektidee hast, kannst Du die angeforderten Informationen im Nu aufschreiben.

Im ersten Schritt fragen wir Dich zu allgemeinen Informationen zu Deiner Projekteinreichung. Ab dem 03.09.2018 bis zum 30.09.2018 (23:59 Uhr)  ist das Bewerbungsformular dafür freigeschaltet.

Nach erfolgreichem Plausibilitätscheck (siehe oben zu “Wer sollte sich bewerben”) durch das betterplace lab laden wir Dich einen, in einem zweiten Bewerbungsschritt noch etwas mehr über das Projekt zu erzählen. Dieser Prozess erfolgt kontinuierlich, daher empfehlen wir, nicht ganz bis Ende September zu warten, Dich zu bewerben. Keine Sorge, für den zweiten Bewerbungsschritt kannst Du noch etwas an Deinen Texten feilen, genauer gesagt bis spätestens zum 10.10.2018 (12 Uhr).

Diese detaillierte Bewerbung aus dem zweiten Schritt legen wir dann der Jury zur Bewertung vor. Diese besteht aus ExpertInnen aus dem Feld der digitalen Demokratieförderung. Bewertungskriterien sind zum Beispiel Wirkungsorientierung und Innovation. Die 5 Gewinner des Innovationswettbewerbs werden im Anschluss von uns informiert und sind eingeladen, sich zur Feier auf unserem Event (etwa Mitte November in Berlin) zu präsentieren. Hier können sie sich gleich untereinander und mit anderen AkteurInnen aus dem Bereich der (digitalen) Demokratieförderung vernetzen können (mehr Informationen folgen bald).

 

Und wenn ich gewinne?

Na, dann Glückwunsch! Den ersten Fame gibt’s auf dem Event im Herbst 2018.

Die Förderung startet im Jahr 2019. Dann startet neben der Projektumsetzung auch der Betreuungsraum, in dem wir mit Dir gemeinsam in Workshops und durch regelmäßige Check-Ins durch die Projektphase schreiten. Während der Projektphase wird von Dir gebloggt über Deine Wirkungsziele, Deine Fortschritte, ja sogar Deine Fails. Trial and Error und gemeinsames Lernen sind das Ziel!

Schau Dir gleich mal an, was Deine Vorreiter bei demokratie.io bereits umgesetzt und gelernt haben, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was wir mit “gemeinsam Lernen” meinen. Tipp: Plane für diese Lernphase und die Wissensvermittlung entsprechend Zeit in Deiner Projektplanung ein (Der Rahmen: Du solltest an 2 Workshops im betterplace lab in Berlin teilnehmen, aktiv über unseren Social Media-Kanal posten und innerhalb der Projektumsetzung ca. 3 Blogposts für die Learning Journey produzieren – keine Sorge, wir unterstützen Dich beim Themen Identifizieren und beim Redigieren).

 

Stay tuned, Anfang September geht’s los! Melde Dich am besten gleich für unseren Newsletter an!

Fragen? Fragen! An katja.jaeger@betterplace.org